V25

a

Nachbehandlung -Piercing

• Sollten sich kleine Blutreste oder Krusten an dem neuen Piercing befinden, weiche diese mit lauwarmem Leitungswasser auf. Danach kannst Du sie mit einem fussel- und keimarmen Zellstofftuch oder Wattestäbchen entfernen (nicht mit den Fingernägeln!). Die Reinigung erfolgt immer vom Stichkanal weg, damit Du die Verunreinigungen nicht zur Wunde hin transportierst.

• Warte bis das Wasser komplett angetrocknet ist, dabei kannst Du die Stelle unterstützend mit einem sauberen Stück Zellstoff (Kompresse, Papiertaschentuch) vorsichtig trocken tupfen.

• Danach Desinfektionsmittel (Octenisept©) auftragen.

• An Körperstellen, an denen Kleidung direkt auf dem frischen Piercing aufliegt (Bauchnabel, Brustwarze, Genitalien), mußt Du darauf achten, dass kein Druck auf die Wunde ausgeübt wird. Durch Druck kann es sonst leicht zu Rötungen oder Verdickungen kommen.

• Morgens und abends den Schmuck mit warmem Wasser (siehe oben) gründlich reinigen; das heißt auch Krusten, die sich eventuell auf dem Schmuckstück gebildet haben, abreiben.

• Anschließend großzügig Desinfektionsmittel (Octenisept©) auf die Einstichstellen und auf das Umfeld des Piercings auftragen. Den Schmuck nicht durch das Piercing bewegen! Durch die Kapillarwirkung gelangt das Mittel von ganz alleine in den Stichkanal. Bewegungen des Schmucks durch den Stichkanal können zur Schädigung/Reizung des Wundkanals und seiner Ränder führen. Außerdem können Bakterien oder Verunreinigungen durch die Bewegung in den Wundkanal gelangen!

• Ein professionell eingesetztes Piercing kann nicht festwachsen.

• Es ist angebracht die ersten 4 Wochen auf Schwimmbad-, Solarium- und Saunabesuche zu verzichten, sowie Meerwasser (bzw.Meere, Flüsse, Baggerseen etc.) zu meiden.

• Beim Duschen darauf achten, dass möglichst kein Duschgel, Seife oder andere parfümierte, schäumende Mittel mit der Wunde in Berührung kommen.

• • • In den ersten 2 Wochen kein Sex bzw. keine mechanische Belastung auf das Piercing ausüben, sowie alle Körperflüssigkeiten anderer Personen vom frischen Piercing fernhalten!!• • •

• In den ersten 2 Woche ist das Tragen von Slipeinlagen anzuraten

• Gesunde Ernährung und die Einnahme von Vitamin- und Mineralpräparaten (besonders Zinkpräparate) fördern den Heilungsprozess.

• Mit dem Wechseln des Ringes sollte man mindestens 4 Wochen warten. Der Schmuck sollte ohne scharfe Kanten sein und aus einem der folgenden Materialien bestehen: chirurgischer Stahl (enthält Nickel), hochkarätiges Gold (750 oder höher), Palladium, Titan, Niob, Teflon oder Platin.

>>>>>alternativ zu Octenisept® ist auch ProntoLind® (3-5 x täglich) oder H2Ocean (3-5 x täglich) empfehlenswert!

zum Seitenanfang